The role of synanthropic vegetation in geobotanical mapping and landscape research


H. Schlüter


DOI: https://doi.org/10.31111/geobotmap/1981.33


Section: Articles


How to cite

Schlüter H. 1981. The role of synanthropic vegetation in geobotanical mapping and landscape research // Geobotanical mapping 1981. Leningrad. P. 33–47. https://doi.org/10.31111/geobotmap/1981.33


References

Beguin Gl., Hegg O. Quelques associations ďassociations (Sigmaassociations) sur les anticlinaux jurassiens recuverts ďune vegetation naturelle potentielle. (Essai ďanalyse scientiíique du paysage) // Doc. phytosociol., 1975, vol. 9—14.

Braun-Blanquet J. Pflanzensoziologie. Wien; New York, 1964. https://doi.org/10.1007/978-3-7091-8110-2

Cajander A. K. Wesen und Bedeutung der Waldtypen. Helsinki, 1930. (Silva fenn., N 15). https://doi.org/10.14214/sf.a8990

Doing H. Gesellschaftskomplexe und Landschaftskartierung — methodische und praktische Überlegungen // Ber. Geobot. Inst. Eidg. techn. Hochsch. Stift. Rübel, 1979, H. 46.

Ellenberg H. Angewandte Pflanzensoziologie. I. Wiesen und Weiden und ihre standörtliche Bewertung. Stuttgart, 1952.

Ellenberg H. Vegetation Mitteleuropas mit den Alpen. 2. Aufl. Stuttgart, 1978.

Ellenberg H. Zeigerwerte der Gefäßpflanzen Mitteleuropas. 2. Aufl. Göttingen, 1979.

Hilbig W. Die Pflanzengesellschaften der Umgebung von Dehlitz (Saale), Kr. Weißenfels // Wiss. Z. Univ. Halle. Math.-naturwiss. R., 1962, Jg. 11.

Hilbig W. Die Bedeutung der Ackerunkrautgesellschaften für die pflanzengeographische Gliederung Thüringens // Feddes report., 1966. Bd 73. https://doi.org/10.1002/fedr.4910730208

Hilbig W. Die Ackerunkrautgesellschaften Thüringens // Feddes repert., 1967, Bd 76. https://doi.org/10.1002/fedr.4910760104

Hilbig W. Über den Stand der agrogeobotanischen Forschung in der DDR // Biol. Rdsch., 1975, Bd 13.

Hilbig W., Morgenstern H. Ein Vergleich bodenkundlicher und vegetationskundlicher Kartierung landwirtschaftlicher Nutzflächen im Bereich des mittelsächsischen Lößhügellandes // Arch. Naturschutz und Landschaftsforsch., 1967, Bd 1.

Hilbig W., Rau D. Die Bindung der Ackerunkrautgesellschaften an die Bodenformen im inneren Thüringer Becken und in seinen Randgebieten // Arch. Naturschutz und Landschaftsforsch., 1972. Bd 12.

Hofmann G. Zur Soziologie einiger Kiefernforsten im Bereich der Kalk-Trockenlaubwälder Südthüringens // Arch. Forstw., 1957, Bd 6.

Hofmann G. Kiefernforstge sellschaften und natürliche Kiefernwälder im östlichen Brandenburg // Arch. Forstw., 1964, Bd 13.

Hubrich H., Markuse G., Rytz P., Schlüter H. Stationäre geographische Forschungen im Zentralen Schwarzerdegebiet der UdSSR. Bericht über einen Studienaufenthalt an der Forschungsstation Kursk des Geographischen Instituts der Akademie der Wissenschaften der UdSSR // Petermanns geogr. Mitt., 1976, Jg. 120.

Hundt R. Beiträge zur Wiesen vegetation Mitteleuropas. I. Die Auen wiesen an der Elbe, Saale und Mulde // Nova acta leopold. N. F., 1958, Bd 20,. N 135.

Hundt R. Die Bergwiesen des Harzes, Thüringer Waldes und Erzgebirges // Pflanzensoziologie, 1964, Bd 14

Hundt R. Ökologisch-geobotanische Untersuchungen an Pflanzen der mitteleuropäischen Wiesenvegetation // Bot. Stud., 1966a, H. 16.

Hundt R. Über die soziologische Wertung der Wiesen pflanzen und ihre Bindung an einige Geländefaktoren // In: Tüxen R. (Ed.). Anthropogene Vegetation. 1966b, Den Haag. https://doi.org/10.1007/978-94-010-3559-0_25

Hundt R. Vegetation und Wasserstufen der Wiesenflächen eines Dränversuches bei Sittendorf am Kyffhäuser // Wiss. Z. Univ. Halle. Math.- naturwiss. R., 1968, Jg. 17.

Jage H. Ackerunkrautgesellschaften der Dübener Heide und des Flämings // Hercynia. N. F., 1972, H. 9.

Kopp D. Typisierung der Wald vegetation als Komponente topischer Naturraumtypen // Potsdam. Forsch. B, 197S. H. 15.

Köhler H. Ackerunkrautgesellschaften einiger Auengebiete an Elbe und Mulde // Wiss. Z. Univ. Halle. Math.-naturwiss. R., 1962, Jg. 11.

Mahn E.-G. Untersuchungen zur Bestandsdynamik einiger charakteristischer Segetalgesellschaften unter Berücksichtigung des Einsatzes von Herbiziden // Arch. Naturschutz und Landschaftsforsch., 1969, Bd 2.

Mahn E.-G., Schubert R. Die Pflanzengesellschaften der Umgebung von Greifenhagen (Mansfelder Begland) // Wiss. Z. Univ. Halle. Math.-naturwiss. R., 1961, Jg. 10.

Mahn E.-G., Schubert R. Die Pflanzengesellschaften nördlich von Wanzleben (Magdeburger Börde) // Wiss. Z. Univ. Halle. Math.-naturwiss. R., 1962, Jg. 11.

Meisel K. Wasserstufenkarte des Gebietes Moers. 1955, Stolzenau / Weser.

Meisel K. Die Auswirkung der Grundwasserabsenkung auf die Pflanzengesellschaften im Gebiet um Moers (Niederrhein). Arbeiten aus der Bundesanstalt für Vegetationskartierung. 1960a, Stolzenau / Weser.

Meisel K. Bodenschätzung und Acker-Unkrautgesellschaften // Mitt. Flor.-soziol. Arbeitsgemeinsch. N. F., 1960b, H. 8.

Meisel K. Zur Gliederung und Ökologie der Wiesen im nordwestdeutschen Flachland // Schriftenr. Vegetationsk., 1969, H. 4.

Meisel-Jahn S. Die Kiefern-Forstgesellschaften des nordwestdeutschen Flachlandes // Angew. Pflanzensoziol., 1955, 11.

Meisel-Jahn S., Pirk W. Über das soziologische Verhalten von Pilzen in Fichten-Forstgesellschaften // Mitt. Flor.-soziol. Arbeitsgemeinsch. N. F., 1955, H. 5.

Müller G. Die Bedeutung der Ackerunkrautgesellschaften für die pflanzengeographische Gliederung West- und Mittelsachsens // Hercynia. N. F., 1963/64, H. 1.

Niemann E. Grundwasser und Vegetationsgefüge // Nova acta leopold., 1973, Suppl. 6.

Passarge H. Zur Gliederung und Systematik der Kiefernforstgesellschaften im Hagenower Land // Arch. Forstw., 1962, Bd 11.

Schlüter H. Ein Beitrag zur Frage ökologischer und soziologischer 'Artengruppen // Arch. Forstw., 1957, Bd 6.

Schlüter H. Ökologisch-soziologische Artengruppen // Biol. Rdsch., 1963, Bd 1.

Schlüter H. Vegetationskundliche Untersuchungen an Fichtenforsten im mittleren Thüringer Wald // Kulturpflanze, 1965, Bd 13. https://doi.org/10.1007/BF02101957

Schlüter H. Abgrenzung der natürlichen Fichtenwälder gegen anthropogene Fichtenforste und die Ausweitung des Fichtenwaldareals im Zusammenhang mit dem Taimenrückgang im Thüringer Wald // In: Tüxen R. (Ed.). Anthropogene Vegetation. 1966a, Den Haag. https://doi.org/10.1007/978-94-010-3559-0_28

Schlüter H. Licht- und Temperaturmessungen an den Vegetationszonen einer Lichtung («Lochhieb») im Fichtenforst // Flora B, 1966b, Bd 156. https://doi.org/10.1016/S0367-1836(17)30252-5

Schlüter H. Untersuchungen über die Auswirkungen von Bestandeskalkungen auf die Bodenvegetation in Fichtenforsten // Kulturpflanze, 1966c, Bd 14. https://doi.org/10.1007/BF02095277

Schlüter H. Das Calamagrostio villosae-Piceetum des Thüringer Waldes im Vergleich zu anderen Mittelgebirgen // Vegetatio, 1969, vol. 17. https://doi.org/10.1007/BF01965906

Schlüter H. Hygroökologische Artengruppen im Aphano-Matricarietum und pedohydrologische Typen im sächsischen Lößhügelland // In: Probleme der Agrogeobotanik. Halle (Saale), 1973.

Schlüter H. Zur Bedeutung der Vegetationskunde für die naturräumliche Gliederung // Petermanns geogr. Mitt., 1975, Bd 119.

[Schlüter H.] Шлютep X. Геоботаника и картографирование растительности как основа для анализа экосистем и ландшафта // Геоботаническое картографирование 1976. Л., 1976.

Schlüter H. Zum Mosaikaspekt der vegetationsgeographischen Landschaftsforschung // Doc. phytosociol. N. S., 1979a, vol. IV.

Schlüter H. Vegetationsform und -mosaiktyp als vegetationsgeographische Raumeinheiten // Wiss. Mitt. IGG, Leipzig, 1979b, 1.

Schlüter H. Biotische Diversität und ihr Regenerationsvermögen in der Landschaft // Petermanns geogr. Mitt., 1980, Jg. 124.

Schlüter H., Hacker E. Komplexe Bioindikation in einem forstlich und landwirtschaftlich genutzten Immissionsgebiet // In: Bericht III. Internationale Conferenz «Bioindicatores Deteriorisationis Regionis» 1977. 1980. Praha.

Schmithüsen J. Anfänge und Ziele der Vegetationsgeographie // Mitt. Flor.-soziol. Arbeitsgemeinsch. N. F., 1957, H. 6/7.

Schmithüsen J. Allgemeine Vegetationsgeographie. Berlin, 1968.

Schretzenmayr M. Die Leitgesellschaft, eine Arbeitshypothese forstlich und pflanzengeographisch ausgerichteter Pflanzensoziologie // Forstwiss. Cbl, 1950, Jg. 69. https://doi.org/10.1007/BF01815732

Schubert R., Mahn E.-G. Übersicht über die Ackerunkrautgesellschaften Mitteldeutschlands // Feddes repert., 1968, Bd 80. https://doi.org/10.1002/fedr.4910800208

Tüxen R. Neue Methoden der Wald- und Forstkartierung // Mitt. Flor.-soziol. Arbeitsgemeinsch. N. F., 1950, H. 2.

Tüxen R. Die Wasserstufenkarte und ihre Bedeutung für die nachträgliche Feststellung von Änderungen im Wasserhaushalt einer Landschaft // Angew. Pflanzensoziol., 1954a, 8.

Tüxen R. Pflanzengesellschaften und Grundwasserganglinien // Angew. Pflanzensoziol., 1954b, 8.

Tüxen R. Die heutige potentielle natürliche Vegetation als Gegenstand der Vegetationskartierung // Angew. Pflanzensoziol., 1956, 13.

Tüxen R. Zur Homogenität von Sigmaassoziationen, ihrer syntaxonomische Ordnung und ihrer Verwendung in der Vegetationskartierung // Doc. phytosociol. N. S., 1977, vol. 1

Westhoff V. Die ausgeräumte Landschaft. Biologische Verarmung und Bereicherung der Kulturlandschaften // In: Buchwald K. und Engelhardt W. Handbuch für Landschaftspflege und Naturschutz. München; Basel; Wien, 1968, Bd 2.